Sonntag, 28. September 2014

Deckenprojekt Schafwolle - Spendenprojekt

Mit vielen mitfühlenden Händen soll eine Decke aus Schafwolle entstehen oder auch zwei oder drei oder viele. Diese Decken möchte ich dann auf dem Weihnachtsmarkt versteigern und das Geld der Initiative Willkommen in Gransee und unserer Arbeit und konkreten Unterstützung von Asylbewerbern hier vor Ort zukommen lassen. 
 

Die fertige Decke soll ca. 185 cm x 125 cm werden und aus reiner Naturwolle 100% Schurwolle - keine Kunstfaseranteile bestehen. Lauflänge ca. 250 m/100gramm aus selbstgesponnener Wolle. Ihr könnt Dochtwolle (Einfachgarn) oder 2 fädig gezwirntes Garn verwenden, mit Nadelstärke Ndl 4 bis 4, 5 mm gestrickt. Die einzelnen Teile sind so ca. mit 50 Maschen gestrickt und sollen ca. 30 x 30 cm ergeben. Ich werde die Teile dann zusammennähen, versteigern und darüber hier im Blog berichten.

Inzwischen gibt es bereits 16 Frauen aus 3 Ländern. Vielen Dank an euch Alle!Aktuelles könnt ihr hier nachlesen. Unter allen die mitmachen, werde ich am Ende des Jahres eine Verlosung mit pflanzengefärbten Seidenschals machen. 


Wer sich beteiligen möchte an dem Deckenprojekt schreibt bitte an: mailweib@web.de Betreff : 
Spendenprojekt - Deckenprojekt   
Danke Anke :-)

Sonntag, 14. September 2014

Wer ist wieder dabei ? Es geht weiter !

Es geht weiter und ich hoffe ihr seid Alle wieder dabei, Traumatisierte Frauen ihre Kinder und Familien zu unterstützen.

Nora Darwich
Nora Darwich

Viele von euch haben  mich schon angeschrieben, ob und wann es wieder weitergeht mit der Unterstützung traumatisierter Frauen, ihrer Kinder und Familien. Im letzten Post vor 10 Monaten schrieb ich euch die  traurige Nachricht, dass es nicht weitergehen wird, da die sudanesische Regierung am 21.August 2013 angekündigt hat, internationale Hilforganisationen im Sudan zu verbieten. Leider versinkt der Sudan in Gewalt und Bashir ist immer noch an der Macht. Da ging es also nicht weiter.

Und nun ist es ja so, dass ich hier in Deutschland wohne und nun diese und andere Flüchtlinge hier bei uns in Gransee landen und ich gestern eine Darbietung des dokumentarischen Theaters Asylmonologe hier gesehen habe, die sehr intesnsiv war und mich sehr berührt hat. Da nun diese und andere Flüchtlinge, denen ich dort nicht mehr helfen kann, auch zu uns kommen, was liegt da näher als Sie konkret vor Ort zu unterstützen.

Dazu brauche ich bitte wieder eure Unterstützung !


1. Möchte ich gerne eine Decke entsprechend meinem Deckenprojekt mit Schafwolle  mit eurer Hilfe erstellen und dann versteigern für die Initiative Willkommen-Gransee  damit wir die Flüchtlinge hier vor Ort unterstützen können. Also wer kann sich vorstellen ein Quadrat aus Naturwolle zu stricken, auch gerne farbig in der Größe 30 x 30 cm gleich welches Muster, vielleicht auch Zopf wenn ihr mögt oder einfach und es mir zu schicken. an: malweib@web.de

2. Möchte ich hier gerne als Psychologin meinen Beitrag vor Ort leisten und Kunsttherapeutische Traumatherapie mit Flüchtlingen gestalten. Dafür habe ich schon mit anderen Künstlern gesprochen und mich dazu hier vernetzt. Wir benötigen dann ab nächstes Jahr, Sachspenden an Malmaterialien und Papier. Wer kann unserer kunsttherapeutischen Arbeitsgruppe Material zukommen lassen oder kennt Sponsoren für Malmaterialien und Papier ? mail an mich dazu: malweib@web.de


Die beeindruckenden Fotos auf diesem Beitrag stammen von der syrischen Künstlerin Nora Dawich und wurden beim Tag des offenen Ateliers hier aufgenommen.

Die syrische Künstlerin: Nora Darwich
Also wer meine Arbeit für die Flüchtlinge und ihre Familien wieder unterstützen möchte, der schreibt mir bitte unter: malweib@web.de. Ich würde mich sehr freuen.Hier geht es in meinem neuen Blog dazu auch weiter.

Nochmal auch vielen Dank für eure viele Unterstützung bei dem Solarkocherprojekt Dafur von 2010-2013. Das war sehr berührend so eine gute Zusammenarbeit.
herzlich Anke

Freitag, 22. November 2013

Wie geht es weiter ?

Wie geht es weiter und wann ?, so wurde ich ja von euch inzwischen öfter mal angeschrieben.

 

Die traurige Nachricht ist: Es wird nicht weiter gehen. "Die sudanesische Regierung hat  am 21.August.2013 angekündigt, internationalen Hilfsorganisationen die Arbeit im Sudan zu verbieten.

Hilfsorganisationen werden in Zukunft noch stärker von der Regierung überwacht. Die Behörden verweigern derzeit 20 Mitarbeitern des UN-Flüchtlingswerks UNHCR eine Arbeitserlaubnis in Darfur, obwohl die Zahl der Flüchtlinge seit Januar 2013 um mehr als 300.000 Menschen zugenommen hat. Auch in den umkämpften Provinzen Südkordofan und Blauer Nil erhalten internationale Helfer keinen Zugang zu zehntausenden Notleidenden. 4,5 Millionen Menschen im Sudan sind auf Hilfslieferungen angewiesen." Textquelle: Progrom Heft 2 / 2013 S. 16.

Mehr Information :
Sudan will internationale Hilfe reglementieren.
Darfur versinkt in Gewalt

Freitag, 18. Januar 2013

3. Projektziel : Weitere 25 Solarkocher ereicht ! Danke

 Herzlichen Dank ! Das nächste Projektziel mit 25 Solarkochern ist, dadurch dass auch zusätzliche Spenden eingingen, erreicht.  
 
 
Hier das Schreiben von Betterplace von heute dazu !  

Dein Bedarf 25 Solarkocher des Projekts Solarkocher: Frauen in Darfur wirksam schützen wurde soeben zu 100% erfüllt. Wir gratulieren!